„Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr für den Umweltschutz zurück“

Gespräch mit Standortleiter Dr. Thomas Degen

Herr Degen, es ist viel geschehen im Jahr 2020. Haben Sie Ihre Vorhaben beim Umweltschutz erreicht?
Vor noch einem Jahr waren es Versprechen, heute ist es Gewissheit: Die Emissionssituation unserer Kokerei wurde im letzten Jahr derart verbessert, dass wir keinen Zweifel mehr daran haben, dem Anspruch eines guten Nachbarn gerecht zu werden. Umweltschutz und Betrieb einer Industrieanlage stehen in keinem Widerspruch!
Die Immissionswerte für Benzo(a)Pyren (BaP) liegen im Mittel der letzten 365 Tage (Stand 7. Februar 2021) bei 0,87 Nanogramm pro Kubikmeter. Das Gesamtjahr 2020 wurde mit einem Wert von 1,13 Nanogramm pro Kubikmeter abgeschlossen. Dieses Ergebnis verdient besondere Beachtung, da die widrigsten Windverhältnisse seit Jahren vorgeherrscht haben. Der Wind, mit dem BaP verbreitet wird, hat fast doppelt so oft in die Richtung der Messstation geweht wie in den Jahren zuvor.

Die Kokerei veröffentlicht seit diesem Jahr eine weitere Grafik zur Entwicklung von BaP. Warum?
Um auch während des Jahres einen Überblick zur Entwicklung in den jeweils 365 zurückliegenden Tagen zu geben, haben wir uns entschieden, die BaP-Messwerte des LANUV (Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz) für alle Interessierten grafisch neu aufzubereiten. Der gesetzlich festgelegte Zielwert bleibt immer der Jahresmittelwert zum 31. Dezember eines Jahres, der dann gerundet ein Nanogramm pro Kubikmeter (oder kleiner als 1,5 Nanogramm) sein muss. Aber wie sich die Immissionen in der Zwischenzeit verhalten, ist hingegen nicht auf einen Blick zu erkennen. Wir möchten unserer Nachbarschaft aber genau hier mehr Informationen zur Verfügung stellen. Daher veröffentlichen wir ab sofort eine Grafik, die für jeden Tag im Jahr den jeweiligen Mittelwert der letzten 365 Tage angibt. Ein Wert am 7. Februar 2021 entspricht also dem Mittelwert im Zeitraum vom 8. Februar 2020 bis zum 7. Februar 2021. Am 31. Dezember eines Jahres entspricht er auch dem offiziellen Jahresmittelwert des Kalenderjahres, der für die gesetzliche Zielwerterreichung entscheidend ist.
Neben dem BaP-Mittelwert (orange) wird in der Grafik auch das relevante Windaufkommen (grau) in Richtung der Messstation als 365-Tage-Mittelwert dargestellt.

  

Aus dem Verlauf beider Kurven kann die Verbesserung der BaP-Immissionen abgelesen werden. Während im Jahr 2019 die BaP-Immissionen mit mehr Windaufkommen stiegen und mit fallendem Wind etwas zurück gingen, konnte im Jahr 2020 der Durchbruch erreicht werden: Trotz steigender Windhäufigkeit auf fast das Doppelte konnte die BaP-Konzentration an der Messstelle halbiert werden.

Die Grafik zeigt die positive Entwicklung bei BaP seit 2020. Was sind die Gründe dafür?
Wir sehen die Entwicklung als klaren Hinweis dafür, dass unsere Bemühungen und Investitionen seit 2018 Wirkung zeigen. Wir hatten 2021 sogar den besten Jahresstart seit Beginn der Messungen im Jahr 2002 – und das, obwohl weiterhin hohes Windaufkommen an der Messstelle für BaP beobachtet wurde. Der Mittelwert für BaP seit Jahresbeginn bis zum 7. Februar 2021 liegt bei 0,97 Nanogramm pro Kubikmeter – trotz starker Winde und der kalten Jahreszeit, in der BaP immer höher konzentriert ist als im Sommer, wenn der Stoff durch die UV-Strahlung der Sonne stärker abgebaut und damit reduziert wird.
Ich bin stolz auf die Gemeinschaftsleistung aller Mitarbeitenden im vergangenen Jahr. Ebenso erfreut es mich, dass uns der Beweis gelungen ist, dass ein Industriestandort, der seit 1928 zum Stadtbild in Bottrop gehört, mit den heutigen Umweltauflagen mithalten kann. Dies ist eine wichtige Grundlage, um die Arbeitsplätze auf unserer Kokerei für die nächsten Jahre zu sichern. Ständige Weiterentwicklung und Verbesserung gehört dabei dazu.

  

Dr. Thomas Degen ist bei ArcelorMittal Bremen für den Produktionsbereich Kokerei zuständig. Seit 2014 ist er in verantwortlich Position bei der Kokerei Bottrop tätig und aktuell dort Standortleiter.